HOME
ÜBER UNS
ANGEBOTE
NEUIGKEITEN
HEIZUNGEN
Wärmeerzeuger
Wärmeabgabe
Flächenheizung
Radiatorenheizung
Konvektoren
Luftheizapparate
Warmwasser
BAD & SANITÄR
FLIESEN & KACHELÖFEN
DIVERSES
NEWSLETTER
KONTAKT
   Neuigkeiten
Besuchen Sie uns auf Facebook!
Endlich ist es soweit! Unsere neue Facebook Fanseite ist online! Werden Sie Fan und bleiben Sie immer auf dem neueste...
...mehr



245488 Zugriffe/Hits
Erfasst seit 21.08.2006


 










  Suchbegriff:       

Wärmeabgabe
       

Wärmeabgabesystem
Zur Wärmeabgabe für die Raumheizung stehen unterschiedliche Systeme zur Auswahl. Unabhängig vom System gibt es physikalische Grundlagen, die insbesondere auch für die Kombination mit der Wärmeerzeugung zu berücksichtigen sind. Grundsätzlich sollte die Wärmeübertragung für die Raumheizung auf möglichst niedriger Temperatur (Niedertemperaturbetrieb) erfolgen. Für manche Formen der Wärmeerzeugung, wie z.B. Heizungswärmepumpen oder solare Heizungskombinationen, sind niedrige Betriebstemperaturen bestimmend für eine zufriedenstellende und effiziente Funktion.

Bei einem echten Niedertemperatur-Wärmeabgabesystem sollte auch an kältesten Tagen im Winter eine Heizwassertemperatur (Vorlauftemperatur) von maximal 45 Grad Celsius ausreichen, um die notwendige Heizleistung zu übertragen. Sowohl Wärmestrahlung als auch Konvektion steigen mit der Betriebstemperatur der Heizflächen. Bei Flächenheizungen wie Fußboden- oder Wandheizung (sowie auch bei Kachelöfen) ist ein hoher Leistungsanteil durch Wärmestrahlung erzielbar. Die Wärmeübertragung mit kleinen Heizflächen erfordert ohne erzwungene Luftbewegung höhere Betriebstemperaturen und bewirkt zumeist eine stärkere Konvektion (Luftströmung).

Vorlauftemperatur maximal 45°C



 

Diese Webseite mit Anderen teilen...



x x x x x x x x x x x x x x x x x